Schülerteams

Im Schuljahr 2015/16 wurde nach 12 Jahren Streitschlichtung an der ORS ein neues Konzept umgesetzt: die „Schülercoaches“, die nicht nur für das Schlichten von Streitigkeiten zuständig sind, sondern außerdem in den Themen Zivilcourage und Anti-Mobbing geschult sind. Darüber hinaus sind sie zu „fitten Paten“ ausgebildet, die mit jüngeren Schülern kooperative Spiele durchführen und sie für ein soziales Miteinander sensibilisieren können.

Diese Ausbildung wurde von einer externen Kommunikationstrainerin durchgeführt. In insgesamt 40 Unterrichtsstunden lernen die zukünftigen Schülercoaches aus dem 8. Jahrgang durch Übungen, Rollenspiele und anschauliche Theoriephasen ihr Handwerkszeug, mit dem sie in den Klassen 5 und 6 zum Einsatz kommen. Dabei entwickeln sie nicht nur kommunikative und soziale Kompetenzen, sondern auch eine Kultur des Hinschauens und stärken ihr Selbstbewusstsein.

Das Konzept sieht vor, dass alle zwei Jahre Schülerinnen und Schüler aus den 8. Klassen zu Schülercoaches ausgebildet werden, die dann bis zum Ende der 10. Klasse aktiv sind und in dieser Zeit durch eine Arbeitsgemeinschaft begleitet werden.

Die Sporthelfer-Ausbildung ist ein Kooperationsvorhaben der Bezirksregierung Detmold mit der Sportjugend zur Förderung der Zusammenarbeit von Schulen und Sportvereinen in NRW. Schülerinnen und Schüler werden von Sport-Lehrkräften der Schule und/oder von qualifizierten Ausbildern der Sportjugend auf ihren Einsatz als Sporthelferin und Sporthelfer vorbereitet. Die Ausbildung umfasst 35 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten und erfolgt an zwei Wochenenden. Die Ausbildung beinhaltet drei Bereiche:

  • Sporthelferinnen und Sporthelfer in Schul- und Vereinssport
  • Grundlagen für die qualifizierte und sichere Durchführung von Bewegungs-, Spiel- und Sportangeboten
  • Praxis von Bewegung, Spiel und Sport mit Kindern und Jugendlichen

Für die erfolgreiche Teilnahme an der Ausbildung erhalten die Schülerinnen und Schüler eine Urkunde der Sportjugend NRW. Die Ausbildungsabschlüsse Sporthelfer und Gruppenhelfer-I werden als gleichwertig anerkannt (Möglichkeit zur Teilnahme an Gruppenhelfer-II-Lehr-gängen). Die ehrenamtliche Tätigkeit als Sporthelferin bzw. Sporthelfer wird mit einem Zeugnis dokumentiert, indem ein „Beiblatt zum Zeugnis“ ausgestellt wird.

Unsere Schülerinnen und Schüler übernehmen als Sporthelfer die Mitgestaltung, Organisation und Betreuung von außerunterrichtlichen Spiel- und Sportangeboten an der Schule, z.B.:

  • Pausensport
  • Freizeitgestaltung bei der Hausaufgabenbetreuung
  • Mitbetreuung von Mannschaften bei Kreis-, Bezirks-, Landesmeisterschaften
  • Organisation und Durchführung der Schulsportfeste (Sportspielwoche, Weihnachtsturnier 5er, Rugby-Turnier 6er, Sportabzeichentag 5 - 7 und 8 - 9, Abschlussspiel 9er gegen 10er )

Der Schulsanitätsdienst ist ein Projekt zur Ergänzung der Erste-Hilfe-Versorgung an der Osterrath- Realschule und wird vom Jugendrotkreuz gefördert und unterstützt. SchülerInnen die in Erster Hilfe ausgebildet sind, stellen im Rahmen des Schulsanitätsdienstes – mit ihren LehrerInnen – die Erstversorgung ihrer MitschülerInnen und LehrerInnen im Falle von Unfällen, Verletzungen, Krankheit bis zum Erreichen des Rettungsdienstes sicher. In einer entsprechenden WP/AG-Veranstaltung vertiefen und erweitern die SchulsanitäterInnen nach ihrem Erste-Hilfe-Lehrgang ständig ihr Wissen zur Ersten Hilfe. In diesem Sinne ist das primäre Ziel des Schulsanitätsdienstes zu helfen. Damit leistet er – auch im Sinne des präventiven Gedankens (KJHG §1 Abs. 3 und 4, § 11, §16) – einen wichtigen Beitrag zur Förderung und Unterstützung von Kindern und Jugendlichen, mit dem Ziel, Selbstbestimmung und Verantwortungsbewusstsein zu stärken. Die SchulsanitäterInnen an der ORS übernehmen außer der Erste-Hilfe-Versorgung bei Unfällen an der Schule und sportlichen oder anderen Schulveranstaltungen auch die Wartung des Sanitätsmaterials und Sanitätsraumes an der Schule.

Neben dem Schulsanitätsdienst sind weitere Ausbildungen in „Lebensrettenden Sofortmaßnahmen“ als Voraussetzung zum Erwerb des Führerscheins (M, A1, A beschränkt, B) für die SchülerInnen als auch Fortbildungen für die KollegInnen (Ersthelferausbildung) und Erste Hilfe im Sport geplant.

Seit August 2003 gibt es an unserer Schule die Schülerfirma NEOS. Sie wurde von den Schülerinnen und Schülern der damaligen Klassen 8, 9 und 10 gegründet und vertreibt vorwiegend Materialien rund um den täglichen Schulbedarf.

Der Name NEOS setzt sich aus den englischen Begriffen „new economy office shop“ zusammen.

Bei der Gründung unserer Schülerfirma wurde die Idee geboren, ein Paket zu schnüren, in dem alle wichtigen Materialien enthalten sind, die unsere neuen Fünftklässler für einen optimalen Schulanfang benötigen. Dieses Paket sollte auf Wunsch der Schüler den Namen „Sorglos-Paket“ bekommen.

Aus eigener praktischer Erfahrung wussten die SchülerInnen, dass es sehr kompliziert ist, die Wünsche aller Lehrerpersonen hinsichtlich der Unterrichtsmaterialien (z. B. unterschiedliche Ordner und Hefte) zu erfüllen, ohne von einem Laden in den nächsten zu rennen.

Diese Arbeit übernimmt seit August 2003 die Schülerfirma. Um ein komplettes Paket anbieten zu können, müssen Großhändler angeschrieben, Angebote angefordert und Preise verglichen werden. Die bestellten und eingetroffenen Waren werden überprüft, ausgezeichnet, ins Lager gepackt und in die Bestandsliste aufgenommen.

In einer einmaligen, jährlichen Aktion werden unsere „Sorglos-Pakete“ zusammengestellt, verpackt und an alle neuen SchülerInnen verteilt. Dazu müssen die Eltern der neuen Fünfer auf dem Kennenlernabend mit dem Sorglos-Paket vertraut gemacht und die Klassenlehrer informiert werden. Während der Schulzeit wird außerdem an drei Wochentagen ein kleiner „Verkaufswagen“ von den Mitarbeitern der Schülerfirma geöffnet, bei dem alle SchülerInnen Hefte, Bleistifte, Tintenpatronen, Geodreiecke, Mappen, Ringbucheinlagen und vieles mehr käuflich erwerben können.

Die SchülerInnen in der Schülerfirma lernen einen Ausschnitt aus dem realen Wirtschaftssystem kennen. Alles ist real: die Produkte, die bestellt und erfasst werden, die Einnahmen, die Beziehungen zum hiesigen Bankunternehmen, aber auch die oftmals schwierigen Verhandlungen mit Großhändlern, die Lieferschwierigkeiten und die Rechnungen, die bezahlt werden müssen. Dabei ist es wichtig zu wissen, welche Bereiche ineinander greifen müssen, damit auch ein so kleines Unternehmen erfolgreich geführt werden kann. Die Schülerfirma ist daher auch ein wichtiger Bestandteil für die Berufswahlorientierung, denn hier wird das wirtschaftliche Leben in die Schule geholt und es können neue Einblicke gewonnen werden.

Den SchülerInnen wird das Erfolgsrezept einer guten Firma schnell klar, denn ohne Engagement, Verantwortungsbewusstsein, Überzeugungskraft, Teamdenken und kreativen Ideen, kann eine erfolgreiche Firma nicht existieren. Die Schüler erkennen, die wichtigsten Prinzipien marktwirtschaftlichen Handelns und setzen diese gezielt um.

Verantwortlich ist das Team „Schülerfirma“.

Osterrath-Realschule

Burgweg 19
33378 Rheda-Wiedenbrück

Tel: 05242 / 90350
Fax: 05242 / 903520