Februar 2015 - Das Stadtgespräch

Junge Frauen in ihren Fähigkeiten zu bestärken und ihre Kreativität zu fördern - so umschreibt Ottilie Dreier das Ziel, das sie mit ihrem Engagement erreichen will. Auf den Weg gebracht hat sie dafür gemeinsam mit der Werkstatt Bleichhäuschen das Kunstprojekt "Was macht euch stark?". Diese Frage beantworteten in den vergangenen Wochen elf Schülerinnen der Kunst-Arbeitsgemeinschaft der Osterrath-Realschule. Sie malten das, was ihnen Kraft gibt.

Strahlender Sonnenschein, fröhliches Kinderlachen, der Duft von Stockbrot und Bratwürstchen, dies sind einige besondere Eindrücke vom Jahresfest des Fördervereins der Osterrath-Realschule. Über 300 Eltern und Kinder der Klassen 5 und 6 waren gekommen, sie brachten 78 Salate mit für ein tolles buntes Büffet. Bratwürstchen und Getränke gab es vom Förderverein und den Teig für das Stockbrot hatte die Bäckerei Vorbohle gespendet.

Osterrath-Realschüler machen beim WDR selbst Radio

R h e d a - W i e d e n b r ü c k (WB). Einmal selbst »Radio machen« – das konnten jetzt Schüler der Osterrath-Realschule im WDR-Studio Zwei in Köln.

In Begleitung ihrer Lehrerinnen Julia Weyrowitz und Ilka Bergmeier waren die Schüler der Jahrgangsstufe 9 beim Westdeutschen Rundfunk als Moderator, Techniker, Aufnahmeleiter, Redakteur oder Tontechniker im Einsatz. Nach rund vier Stunden kostenlosem Workshop war ihre eigene Radiosendung fertig. »Wir hätten nicht gedacht, dass so viele Leute nötig sind, um ein Radiomagazin zu produzieren«, sagten die Schüler, die fast schon wie Profis moderierten oder die Studiotechnik bedienten. Mit dem WDR-Studio Zwei bietet der Westdeutsche Rundfunk »ein in Deutschland einzigartiges medienpädagogisches Projekt«. Rund 13 000 Schüler und Schülerinnen der Jahrgangsstufen 6 bis 13 haben sich seit Beginn des Betriebs im Oktober 2013 angemeldet, um im Klassenverband eine eigene Radio- oder Fernsehsendung zu produzieren.

Quelle: Westfalen-Blatt 24.03.2015

„Wir mischen uns ein“ – Unter diesem Motto wird seit 2013 an der Osterrath-Realschule die Zivilcourage der Schülerinnen und Schüler der 5. Jahrgänge gestärkt.
Hoch her ging es in den Klassen 5a, 5b und 5c, als sie im Rollenspiel mit den Zivilcourage-Trainern Sibylle Rosenberger und Lars Geisler ausprobieren durften, wie man der fiktiven Mitschülerin Sille (Sibylle Rosenberger) helfen kann, die von dem älteren Schüler Maro (Lars Geisler) erpresst wird. “Den Schülern wird sehr realistisch und altersgerecht vor Augen geführt, wie wichtig es ist, dass Mitschüler in solchen Konfliktsituationen nicht wegesehen, sondern Courage zeigen und die hilfebedürftige Person schützen“, beschreibt Sibylle Rosenberger den Hintergrund des interaktiven Theaterstückes.