Nach ihrem dreiwöchigen Praktikum präsentierten die Schülerinnen und Schüler der Osterrath-Realschule ihre Praktikumserfahrungen. In lebendigen Werkstätten wurden zahlreiche Berufsfelder vorgestellt. Auch die Kooperationsfirmen Sudbrock Möbelhandwerk, Venjakob Maschinenbau, Westag & Getalit und die Tischler-Innung Gütersloh stellten sich auf der Berufsinformationsbörse vor. Unterstützt wurden sie von weiteren Betrieben, die ebenfalls die Osterrath-Realschule im Bereich der Berufsorientierung begleiten, sei es durch Bewerbungstrainings oder durch die Aufnahme von Praktikanten.

An den Ständen der Firmen hatten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit sich über Praktikums- und Ausbildungsmöglichkeiten zu informieren. Mit viel Engagement berieten die Firmen die Schülerinnen und Schüler über ihre Betriebe. Wer noch völlig unschlüssig über seine Berufswahl war, bekam Hilfe bei der Agentur für Arbeit.
Zum Mitmachen luden die Stände der Schülerinnen und Schüler ein. So konnte man sein Fachwissen im Bereich Gesundheit testen, indem man z.B. Quizfragen rund um die Zahnpflege beantworten musste.
Im Bereich Informatik wurde man durch ein Puzzle-Spiel rund um den Aufbau eines PCs auf die Probe gestellt. Die Praktikanten aus diesem Bereich standen einem mit Rat und Tat zur Seite, sodass auch weniger fachkundige Besucher das Rätsel erfolgreich lösen konnten.
Wer eher seine Fähigkeiten im Handwerk besitzt, wurde auch fündig. Die Tischler fertigten zuvor verschiedene Soma-Würfel an, die man zusammensetzen musste. Ohne räumliches Vorstellungsvermögen war man hier aufgeschmissen. Das haben die Schülerinnen und Schüler während ihres Praktikums erfahren.
Auch die Tierfreunde kamen auf ihre Kosten. So durfte eine Kuh gemolken werden und es wurde über die Haltung und Pflege einer Schlange informiert. Die Praktikanten hatten zuvor diese Fähigkeiten in Landwirtschaft und Tierpflege erworben und konnten die Besucher fachkundig diesbezüglich beraten.
Die Verwaltungsleute stellten neben den Berufen auch die Kleidungsvorschriften in den Mittelpunkt. Ein ordentliches Erscheinungsbild ist in diesen Berufen mit Publikumsverkehr ein Muss. Bei einem Krawatten-Binde-Wettbewerb wurde getestet, wer den schnellsten Krawattenknoten binden konnte.
Die Hochzeit war der Aufhänger der Gastronomen, Friseure und Modedesigner. Vom Hochzeitskleid über die passende Frisur bis hin zum perfekten Dinner stellten die Praktikanten ihre gesammelten Berufserfahrungen vor.
Zahlreiche weitere Eindrücke und Präsentationen rundeten die Ausstellung ab. Viele Besucher, vor allem aus den Klassen 8 und 9, nahmen das Angebot an und informierten sich ausführlich über das Berufsleben.
„Ein voller Erfolg“ war der Kommentar zahlreicher Besucher. Und dieser Erfolg soll auch in den kommenden Jahren fortgesetzt werden.