Der 10´er Sozialwissenschaftskurs der Osterrath-Realschule in Wiedenbrück beteiligte sich an dem von Amnesty International initiierten Briefmarathon.
Dieser Briefmarathon ist eine weltweite Aktion, die auf die Missachtung von Menschenrechte anhand von konkreten Beispielen  aufmerksam machen soll.
Während des Briefmarathons schreiben Hunderttausend Menschen jedes Jahr im Dezember in allen Teilen der Welt Millionen Briefe, um ihre Solidarität mit Menschen auszudrücken, deren Rechte verletzt werden und sie appellieren an Regierungen, die Menschenrechte  zu achten.
Die Schülerinnen und Schüler sammelten vor allem an ihrer Schule fast 370 geschriebene Briefe, die sich gezielt für Anni Alfred einsetzen, einem Mädchen in Malawi, das an Albinismus erkrankt ist und in ihrem Heimatland in ständiger Angst vor Verfolgung, Verstümmelung oder Tötung lebt. 
Die gesammelten Briefe werden über Amnesty International direkt an den Präsidenten von Malawi geschickt, um ein Umdenken zu erzwingen.
Zuvor erarbeitete der Sowikurs mit ihrer Lehrerin Frau Bergmeier eine Unterrichtsreihe zum Thema Menschenrechte, deren offizielle Einführung, ihre Bedeutung auch auf die heutige, politische Lage aber auch ihre eigene Position zum Thema Recht und Unrecht.
Es bleibt zu hoffen, dass tatsächlich jeder einzelne Brief zählt und die Schüler und Schülerinnen erkennen, dass sich ihr Engagement gelohnt hat.