Unsere Lernwerkstatt ist ein Ort, an dem Schülerinnen und Schüler in selbstständiger Arbeit an unterschiedlichen Fächern arbeiten können. Hierfür wird Material von den Lehrerinnen und Lehrern sowie zum Teil von Schülerinnen und Schülern hergestellt beziehungsweise zusammengestellt, welches in Schränken den Schülerinnen und Schülern frei zugänglich gemacht wird.

Die Lernenden haben die Möglichkeit, je nach Stärken und Schwächen, sich Material aus dem Schrank zu holen, dies in einem Laufzettel zu notieren und es dann zu bearbeiten. Dies kann in unterschiedlichen Methoden geschehen (Einzel-, Partner- oder Gruppenarbeit). Wichtig ist, dass ein angefangenes Material auch zu Ende bearbeitet und nicht mittendrin aufgehört wird, um auch das Durchhaltevermögen der Schülerinnen und Schüler zu fördern. Danach werden die eigenen Lösungen selbstständig mit  bereitgestellten Lösungen abgeglichen und zum Schluss sollte das Material auf dem Laufzettel bewertet sowie eine Bearbeitungszeit eingetragen werden. Das Material wird zurückgestellt und ein neues Material ausgewählt. Dabei kann man sich eine schwierigere Aufgabe holen, um sich weiter zu testen, Sachen aus einem anderen Themenbereich genommen werden oder man wendet sich einem komplett anderen Fach zu. Den Möglichkeiten der Förderung sind dabei keine Grenzen gesetzt.

Inzwischen gibt es eine ansehnliche Auswahl unterschiedlicher Aufgaben aus verschiedenen Fächern (Deutsch, Englisch, Mathematik, Französisch, Physik, Chemie, Biologie, Religion, Geschichte & Erdkunde). Zurzeit gibt es hauptsächlich Material für die Schülerinnen und Schüler der fünften und sechsten Jahrgangsstufe, doch die Materialauswahl für die höheren Jahrgänge nimmt kontinuierlich zu, sodass sich die Schränke immer weiter füllen. An dieser Stelle möchten wir der Firma Westag & Getalit AG unseren herzlichen Dank aussprechen, welche uns die Schränke gespendet hat.

Die Lernwerkstatt wurde für unsere Schüler und Schülerinnen konzipiert, um
•    …eigenverantwortlich zu arbeiten.
•    …selbstständige Arbeit zu fördern.
•    Den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit zu geben, im eigenen Tempo zu arbeiten.
•    …eigenständige Lerndiagnose durchzuführen und diese fortwährend zu reflektieren und zu überarbeiten.
•    …individuelles Arbeiten zu fördern (arbeiten an eigenen Stärken und Schwächen)
•    …ihnen einen Raum zu geben, sich besser entfalten zu können (unterschiedliches Material, viele Fächer, großer Raum).
•    …eine Abwechslung an Methoden zu garantieren, da das Material auf unterschiedliche Sozialformen ausgelegt ist.
•    …den Lernenden Erfolgserlebnisse zu ermöglichen, da die Materialien unterschiedliche Schwierigkeitsniveaus bieten.

•    …die Schülerinnen und Schüler durch Spiel und Spaß zu motivieren, da in den jeweiligen Fächern auch Aufgaben spielerisch gelöst werden können.

Die Lernwerkstatt bietet darüber hinaus…
•    …einen Arbeitsplatz in unserer Mensa mit angenehmer und offener Atmosphäre.
•    … mehreren Klassen Platz und trotzdem die Möglichkeit, an einem ruhigen Ort zu arbeiten.
•    Die Möglichkeit in Vertretungsstunden, Arbeitsstunde oder Lernzeiten auch ohne Aufgaben der Lehrkraft die Lernzeit sinnvoll zu nutzen.
•    …der Lehrperson mehr Handlungsspielraum, um sich individuell um einzelne Schülerinnen oder Schüler zu kümmern.
•    …der Lehrperson die Möglichkeit, Schülerinnen und Schüler in ihrer Arbeit zu beobachten und darüber hinaus gezielter die Lernfortschritte zu diagnostizieren (z. B. durch den Laufzettel).
•    ...eine optimal vorbereitete Lernumgebung, um die Lernzeit effektiv zu nutzen.
•    …Möglichkeiten, das Material schülernah anzupassen, zu ergänzen und zu erneuern.
•    …die Möglichkeit, dass Schülerinnen und Schüler sich gegenseitig helfen, um dadurch das Gelernte noch besser verarbeiten zu können.