VON WALTRAUD LESKOVSEK
Rheda- Wiedenbrück. Unter dem Motto „Voll kooorrekt, check dein Fahrzeug" haben der Deutsche Verkehrssicherheitsrat und die Unfallkassen einen bundesweiten Wettbewerb für Schulen ausgeschrieben. Im Kreis Gütersloh machte die Osterrath-Realschule spontan mit. Sie änderte den Slogan jedoch ab. An der ORS heißt er: „Voll kooorrekt! Check dein Fahrzeug, check deinen Kopf - Radfahren in der dunklen und kalten Jahreszeit". Und dazu gehört auch das richtige Zubehör.

Darum war nun die Verkehrswacht in der Realschule. Polizeihauptkommissarin Ellen Haase sah sich die Helme der Mädchen und Jungen aus der fünften Klasse an. Saßen sie zu locker, stellte sie die nach. Außerdem verteilte sie Reflektoren auf den Helmen. Auch die Ranzen wurden überprüft und mit Leuchtstreifen versehen.

Ein Problem haben viele Schüler dann, wenn es kalt wird. Ihre Mützen passen nicht unter einen Fahrradhelm. Auch da wusste Haase Rat. Sie hat ein Schnittmuster herausgegeben, mit dem ganz einfach aus einem alten T-Shirt oder Pulli eine Mütze genäht werden kann, die unter jeden Helm passt. Das probierten Schülerinnen und Schüller der neunten Klasse im Textilunterricht gleich aus. Sie nahmen sich T-Shirts, Jogginghosen und Pullover vor, die in der Schule liegengeblieben und dauerhaft vergessen worden waren. Daraus nähten sie am laufenden Band Mützen. Ihre Lehrerin Joann Eidhoff half ihnen. Sie fand die Mützenaktion klasse, zumal der Stoff nichts kostete. „Aus einem weiten T-Shirt nähen wir sechs Mützen", erklärte sie und hatte stets nette kreative Ideen. So wurden einige Kopfbedeckungen mit Dekorstichen oder Blumen verziert.

Ein Exemplar bekam Joel 1sleyen aus der Klasse 5c geschenkt. Er war erst am Morgen mit seinem Rad hei Glatteis gestürzt und zum Glück hatte nur sein Helm eine Beule bekommen. Ich möchte, dass auch im Winter Helme getragen werden", betonte Haase. Eine Mütze dürfe niemanden daran hindern, den Kopfschutz zu tragen. Die dünnen Helmmützen seien ideal für warme Ohren, meinte sie.

Zu Gast an der ORS war auch Radmechaniker Hermann Eickhölter aus Mastholte. Er checkte die Räder der Fünfklässler und nahm kleinere Reparaturen sofort vor. In der Klasse 5b wurde eine große Collage zum Thema sicheres Fahrrad erstellt und die Schüler der Klasse 5e drehten ein Video zum Thema Radfahren bei Dunkelheit.

Norbert Kreutzmann, Sportlehrer und Radexperte an der ORS, nannte es wichtig, an dem Projekt teilzunehmen, weil es perfekt in das Unterrichtskonzept hineinpassen würde. Insgesamt wurden 150 Mädchen und Jungen „voll kooorrekt" für das Radfahren bei Dunkelheit geschult. Für die von den Schülern eingereichten Ideen gibt es vielleicht mit ein wenig Glück auch noch Geld für ihre Klassenkasse.

Quelle: NW vom 15/16. 12. 2012