Seit dem 1. Februar ist Olaf Diekwisch neuer Konrektor an der Schule und übernimmt somit das Amt von seinem Vorgänger Werner Birkenhake, der sich seit August 2011 im vorzeitigen Ruhestand befindet. Der 1968 in Herford geborene Lehrer studierte in Bielefeld, wo er auch heute mit seiner Frau und seinen beiden zehn und vierzehn Jahre alten Kindern lebt. Von 2001 bis 2012 war Olaf Diekwisch an der Johann-Sporck-Realschule in Delbrück tätig. Neben seinen Fächern Mathematik und Physik machte er sich in den Bereichen Öffentlichkeitsarbeit und Verkehrserziehung stark. Besonders lag ihm die schulische Weiterentwicklung am Herzen. Durch seine langjährige Tätigkeit in der Steuergruppe konnte Herr Diekwisch mitgestalten und viele Erfahrungen sammeln. Über den Wechsel nach Wiedenbrück freut sich der Pädagoge ganz besonders: „Die Osterrath-Realschule ist geprüfter Maßen eine der besten Realschulen des Landes. Das engagierte Kollegium hat mich sehr herzlich aufgenommen und der Kontakt zu den Schülerinnen und Schülern ist an dieser Schule besonders gut.“ Neben dem Unterrichten gehört es zu seinen Hauptaufgaben sich um einen reibungslosen Ablauf des Unterrichtsbetriebes zu kümmern und Unterrichtsübersichten, Stundenpläne und eine Vertretungsplanung für die aktuell 60 Lehrkräfte und 28 Schulklassen mit zu erarbeiten. „Besonders wichtig ist mir, dass die gute Qualität und der hohe Leistungsstandard dieser Schule für Rheda-Wiedenbrück erhalten bleibt.“

Ebenfalls neu an der Schule ist die Schulsekretärin Nina Wenningkamp. Zur Zeit noch zweimal in der Woche, da sie ebenfalls bei der Stadt in der Abteilung Tiefbau tätig ist, ab Juli aber mit einer vollen Stelle. Nina Wenningkamp ist 30 Jahre alt und komme aus Rheda-Wiedenbrück. Ihre Ausbildung hat sie bei der Firma Pfleiderer in Gütersloh als Industriekauffrau absolviert. Nach der Ausbildung war sie acht Jahre lang bei der Firma EUBA Design Art GmbH als Sachbearbeiterin und Kundenbetreuerin tätig. In ihrer Freizeit trainiert sie die Basketballerinnen des DJK Rheda. „Ich freue mich riesig auf meine neuen Aufgaben und bin gespannt, was demnächst alles auf mich zukommt“.