Von Robotern, Alchemisten und Modellflugzeugen:

In den Unterricht hineinschnuppern, neue Fächer kennenlernen und vor allem das positive Klima an der Schule spüren – diese Gelegenheit nutzten viele Grundschüler und deren Eltern beim Tag der offenen Tür an der Osterrath Realschule. Da für die neuen Fünftklässer ab Sommer erstmalig der Ganztagsbetrieb anlaufen wird, gab es vor allem in diesem Punkt viel Gesprächsbedarf.

Nachdem der Startschuss für eine Verbundschule in Langenberg gerade erst gefallen ist und die Anmeldungen zu den weiterführenden Schulen noch im Februar anstehen, überzeugten sich viele Eltern jetzt vor Ort von den Vorzügen der ORS. Für alle startete der Informationsvormittag in der Aula mit einer offiziellen Begrüßung durch den Schulleiter Detlef Flaschel. Dieser informierte die Gäste knapp über den Aufbau der Stundentafel im zukünftigen Ganztagsbetrieb. „ Ich will nicht viel reden, viel wichtiger ist, dass Sie an diesem Tag den Geist unserer Schule spüren“, so Flaschel in Bezug auf das äußerst positive Ergebnis der Qualitätsanalyse NRW, bei der die ORS gerade im Bereich „Schulklima“ hervorragend abschnitt. Für musikalisches Rahmenprogramm sorgte der Chor der Klassen 5 und 6 unter Leitung von Sigrid Koschnik, der die potenziellen Neuzugänger feierlich mit dem ORS-Lied begrüßte. Darauf folgten Stücke der Instrumentalgruppe sowie der Juniorband geleitet von Konrektor Werner Birkenhake.

Um den Grundschülern im Anschluss einen ersten Eindruck von der neuen Schule und deren „Geist“ zu vermitteln, führten die Lehrer sie in Gruppen durch das Gebäude und machten sie sowohl mit den Klassenräumen als auch den zahlreichen Fachräumen vertraut. Einblicke in den Schulalltag vermittelten die Unterrichtsdemonstrationen in den Fächern Deutsch und Englisch. Besonders spannend stellten sich die Naturwissenschaften vor: Im Fach Chemie beobachteten die Kinder gebannt, wie aus einer klaren Flüssigkeit plötzlich ein „Bier“ mit Schaumkrone entstand oder sie führten in Physik spannende Experimente mit Magneten und Schaltkreisen durch. Im Technikraum durften die Gäste zudem selbst Hand beim Bohren, Feilen und Sägen anlegen und ließen sich im Computerraum von Robotern beeindrucken, die Schüler der ORS selbst programmiert hatten. Weiterhin präsentierten Schüler der AG „Jugend forscht“ chemikalische Ideen für das Färben von Blumenblüten sowie das Entfernen vor Flecken und zeigten, wie man Eis durch Zufügen verschiedenster Stoffe auch bei Raumtemperatur vorm Schmelzen bewahren kann.

Nachdem man den Rundgang abgeschlossen hatte, ging es zur Cafeteria, wo der Förderverein mit der Unterstützung von Zehntklässlern Kaffee und Kuchen verkaufte. Hier suchten viele Eltern das Gespräch mit Lehrern und informierten sich über das Profil der Schule. Entsprechend ihren Vorlieben haben die Schüler an der Osterrath Realschule zum Beispiel die Möglichkeit, aus einer großen Bandbreite an Wahlpflichtfächern zu wählen. Dabei ist die ORS die einzige Realschule im Umkreis mit dem MINT-Gütesiegel, was bedeutet dass die Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik einen besonderen Stellenwert einnehmen. Außerdem bietet die ORS weitere Neigungsschwerpunkte an, so können zum Beispiel die Kurse Radsport, Schülerzeitung, Modellbau, Video-AG, Theatergruppe, Jugend forscht, Roboter AG, Schülerfirma usw. belegt werden. Bei all der Auwahl wird vor allem eines deutlich: Im Mittelpunkt aller pädagogischen Bemühungen steht der Schüler als Individuum.