Kunst-WP

Am 7. und 8. November organisierten wir – die Kunst- WP „Alltagsmenschen“ von Frau Depenbusch – in der VHS Reckenberg-Ems eine Ausstellung und präsentierten unsere Arbeiten. Die „Alltagsmenschen“ kennt doch bestimmt jeder, oder? Das sind die lebensgroßen Betonfiguren, die jeden Sommer in Wiedenbrück zu sehen sind. Jeder von uns hatte sich einen Alltagsmenschen ausgesucht und ihm einen Lebenslauf (eine Biographie) gegeben. So wurde die eine zur polnischen Auswanderin, die andere zur Urlauberin in den 40`er Jahren, der nächste zum Designer … Diese Lebensläufe stellten wir auf verschiedenste Weise dar: Fotos (teils computerbearbeitet), Briefe, Tagebücher, gesammelte Dinge wie alte Radios, Briefmarken oder Schneiderzubehör. Seit Ostern haben wir daran gearbeitet, aber Langeweile kam nie auf.

Dann bekamen wir zunächst Besuch von Herrn Kramer und Frau Ehlert von der 3C-Gruppe. Sie waren neugierig auf unsere Arbeiten, denn die 3C-Gruppe ermöglicht die alljährliche Ausstellung der lebensgroßen Figuren in der Innenstadt. Auch Herr Dr. Krüger – Leiter der VHS – lies es sich nicht nehmen bei uns in der Schule vorbeizuschauen. Schließlich haben wir sogar Frau Lechner - die Erschafferin der Alltagsmenschen - besucht und bekamen Einblicke in ihre Werkstatt. Dabei fielen natürlich auch noch einige Tipps für unsere eigene Arbeit ab. Ach ja, nebenbei machten wir sogar noch in einem Kunstwettbewerb zu einem anderen Thema den sechsten Platz (es gab über 400 Teilnehmer!).

Ihr seht, es war also immer etwas los! Jeden Donnerstag haben wir uns getroffen. Und da gab es meistens viel zu erzählen und zu lachen. Die Arbeit machte sich fast wie von selbst. Spannend war nämlich auch, dass jeder mit der Technik arbeiten konnte, die ihm gefiel – z.B. entstand so auch eine Tasche aus Beton.

Am 7.11. war es dann so weit, die Ausstellung wurde eröffnet. Herr Dr. Krüger begrüßte alle Gäste und dann konnten wir unsere Arbeiten vorstellen. Anschließend folgte der Geschichten-Wettbewerb der 3C-Gruppe. Am Freitagabend und auch am Samstag haben wir mit vielen Besuchern gesprochen. Für uns hat es sich auf jeden Fall gelohnt, denn genauso hatten wir es uns vorgestellt. Die Besucher waren sehr interessiert und begeistert.

Es hat jede Menge Spaß gemacht. Und das nächste Thema (unsere Metallkleider) steht auch schon an. Ein Dank geht vor allem an Frau Depenbusch, aber natürlich auch an Herrn Kramer, Herrn Flaschel, Herrn Dr. Krüger, Frau Ehlert und allen Helfern.

Von Sarah Schmidt und Katharina Gunter