Von Zauberern, Traumprinzen und Fledermäusen in den Bann gezogen

Eine ruhige Stimme und gute Nerven – darauf kam es auch in diesem Jahr beim traditionellen Vorlesewettbewerb der 6. Klassen an der Osterrath-Realschule an. Dazu trafen sich am Freitag alle Schülerinnen und Schüler des 6. Jahrganges sowie Eltern und Lehrer in der Aula. Mit ausgefeilter Lesetechnik setzte sich schließlich Theresa Roggenkamp aus der 6f vor mehr als 200 Zuhörern gegen ihre sechs gleichaltrigen Konkurrenten durch.

Zum stimmngsvollen Einstieg in die Veranstaltung sang der Chor unter der Leitung von Sigrid Koschnik die Songs „Mamma Mia“ und „Rudolf mit der roten Nase“, anschließend erklärte Detlef Flaschel die „Spielregeln“ des Wettbewerbs. Zusätzlich zu dem Text, den die Schüler im Vorfeld eingeübt hatten, erhielten sie einen unbekannten Text, den es möglichst flüssig lesend zu meistern galt. Die Jury, bestehend aus den Deutschlehrern Katrin Kyselli-Ernst, Norbert Kreutzmann, Sabine Saul und Claudia Wallmeyer, Mitglied des Fördervereins, bewertete die Leseleistung der Schüler nach im Unterricht erarbeiteten Kriterien.

Den Anfang des Lesemarathons machte Joshua Weweler aus der 6a mit „Harry Potter und der Halbblutprinz“. Weiter ging es dann im „Klassen-ABC“ von Klasse b bis f. Für die 6b las Katharina Golz das Buch „Traumrolle mit Traumprinz“, für die Klasse 6c ging Benedikt Surmann mit „Saga“an den Start. Es folgten für die „d“ Anica Hollenbeck, die ein Stück aus „Die Höhle der Elefanten“ vorlas, und für die „e“ setzte sich Merle Aulbur mit „Conni und Co.“ ans Lesepult. Den Abschluss der ersten Leserunde machte Theresa Roggenkamp aus der 6f mit „Fledermäuse beißen nicht“.

Nachdem die erste Runde gut überstanden und sich die erste Aufregung gelegt hatte, kündigte Katrin Kyselli-Ernst einen zweiten Durchgang an, in dem die Schüler den ihnen unbekannten Text lesen sollten. Joshua (6a), Katharina (6b) und Benedikt (6c) lasen nacheinander einen von drei Geschichtsteilen von „Die Eisprinzessin“. Anica, Merle und Theresa aus den Klassen d bis f teilten sich die Geschichte „Herzenswünsche“.

Als die Bücherwürmer ihre Arbeit getan hatten, zog sich die Jury zur Beratung zurück. Währenddessen spielte die Instrumentalgruppe aus den Klassen 5 und 6 mit Werner Birkenhake  einen Rumba und Frau Bauer las traditionell eine Weihnachtsgeschichte vor, in diesem Jahr „Die Weihnachtsmaus“. In der Zwischenzeit hatte die Jury ihr Urteil gefällt, doch bevor die heiß ersehnte Siegerehrung starten konnte, wurden die jeweils ersten und zweiten Sieger jeder Klasse mit einer Urkunde und Büchergeschenken, gesponsort vom Förderverein der ORS, ausgezeichnet. Als krönender Abschluss des Vorlesewettbewerbes wurde der von der Jury auserwählte Sieger gekührt: Am besten gelang es demnach Theresa Roggenkamp, die Zuhörer mit einer überaus gelungenen Lesung in ihren Bann zu ziehen. Als Schulsiegerin erhielt sie ein zusätzliches Buch und darf nun am Vorlesewettbewerb des Kreises Gütersloh teilnehmen.

Foto:

Neben der Siegerin Theresa Roggenkamp (Mitte) behaupteten sich (von links) Anica Hollenbeck, Joshua Weweler, Katharina Golz, Tom Janning, Merle Aulbur, Alexander Kleinelümer, Sina Westhus, Benedikt Beermann, Marek Matuszak und Jonas Heimann. als Klassenbeste des 6. Jahrgang an der Osterrath-Realschule. Der Vorlesewettbewerb, den Deutschlehrerin Katrin Kyselli-Ernst (6.v.l.) organisierte, wurde vom Förderverein, vertreten durch Renate Uhlig (5.v.r.), mit Büchern gesponsort.