Lesefieber in der ORS

Rheda-Wiedenbrück. Ob Träume vom Urlaub in Kalifornien, Angst um das Leben vom Cliquen-Maskottchen oder Gruselgeschichten, in Büchern ist alles möglich. Das zeigten fünf Schülerinnen und Schüler der Sechsten Klasse der Osterrath- Realschule, die am Vorlesewettbewerb teilnahmen.
Nach einem kleinen Ständchen des Schulchores und dem Auftritt der Instrumentalgruppe Klasse 6, begann der Wettbewerb mit Vivian-Lucia Fritsch aus der 6c.

Sie las das Buch „Eine Tüte grünen Wind“ von Gesine Schulz. Mit starker Betonung von Ausrufen, wie „Nein, nein, nein!!!“, erzählte sie die Geschichte eines Mädchens namens Lucy, die mit ihrer Mutter in den geplanten Urlaub in die USA fliegen wollte.
Als nächstes durfte Alina Lücke aus der 6a ihr Bestes mit „Das fliegende Klassenzimmer“ von Erich Kästner geben. Spannend gab sie die Mutprobe des Gymnasiasten Uli wieder.

Danach trat Henrik Frerich aus der 6d ans Mikrofon. Mit piepsiger Stimme las er immer wieder „Käfer, großer Käfer“ und lies seine Zuhörer in die unbekannte Welt von „Gregor und die graue Prophezeiung“ von Susanne Colling abtauchen.
Melanie Stölting aus der 6e folgte zu gleich mit dem Buch „Der silberne Dolch“ von R.L. Stine. Mit gruseliger Stimme versetzte sie die Zuhörer in Angst und Schrecken. Das Schlusslicht bildete Carina Vagelpohl aus der 6b. Sie erzählte von „flatternden gackernden Hühnern“ aus „Die wilden Hühner – Fuchsalarm“ von Cornelia Funke.

Nachdem alle fünf gelesen hatten, zog sich die Jury, Norbert Kreuzmann (Lehrer), Sigrid Koschnick (Lehrerin), Ruth Lütkewitte (Lehrerin) und einer Elternvertreterin , zurück um den besten Leser zu ermitteln.

In der Zwischenzeit kam ein besonderer Besuch. Die stellvertretende Bürgermeisterin Gudrun Bauer stimmte die Gäste in der Aula weihnachtlich mit der Geschichte „Hilfe, die Hertmanns kommen“ ein und erzählte, das die Weihnachtsgeschichte wirklich wahr ist und „nicht aus der Polizeiakte der FBI“ kam.

Um die Leserinnen und Leser noch ein bisschen zappeln zu lassen, spielte die Junior-Band in neuer Besatzung das Lied „Somebody to love“.

Dann war die Entscheidung gefallen. Mit Trommelwirbel verkündeten Renate Uhlig (Fördervereinsvorsitzende) und Katrin Kyselli-Ernst (Fachvorsitzende des Unterrichtsfachs Deutsch und Lehrerin) den Gewinner.

Das Rennen machte dieses Mal Vivian-Lucia Fritsch und darf die Schule beim NRW-Wettbewerb vertreten.