Dass die Schülerinnen und Schüler an der Osterrath – Realschule gerne und viel lesen, bewiesen die fünf Klassensieger wieder einmal beim diesjährigen Vorlesewettbewerb, an dem alle 150 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 6 teilnahmen.

Nach der Begrüßung durch den Schulleiter Detlef Flaschel begannen die fünf Klassensieger der Jahrgangsstufe sechs ihre selbstgewählten Bücher vorzustellen. Mucksmäuschenstill lauschten  die rund 200 Kinder, Eltern und Lehrer den Jungen und Mädchen, die in der Aula ihre Texte vorlasen.
Linda Plaßmann aus der 6a begann den Reigen mit dem Buch „Carlotta – Internat auf Probe“ von Dagmar Hoßfeld. Carlotta Prinz, die alles andere ist als eine Prinzessin, soll plötzlich für ein Jahr in ein Schloss ziehen. Aber in dem Schloss befindet sich eine Schule. Ob so ein Internat für Carlotta das richtige ist? Bei dem  Buch von Luisa Pawliczek (6b), die „Beste Freundin, blöde Kuh! Und raus bist du“ von Patricia Schröder, geht es um Miriam und Joana, die mal beste Freundinnen waren, sich aber gestritten und verändert haben. Miriams Eltern haben sich getrennt und ihre Mutter möchte umziehen. Das Mädchen hat ihrem Vater gesagt, dass sie zu ihm und seiner Freundin zieht. Das weiß ihre Mutter aber noch nicht. Kim-Leonie Wolbracht aus der 6c versetzte die Zuhörer in die Welt der Katzen. In „Warrior Cats, Der geheime Blick“ von Erin Hunter werden drei jungen Katzen zu Kriegerinnen ausgebildet. Ziel der Ausbildung ist der Einsatz im Kampf der verschiedenen Katzenclans. Haupthema des Buches ist jedoch das Finden eines Platzes in der (Katzen-) Gesellschaft trotz einer Andersartigkeit oder Behinderung. Liam Rosin (6d) stellte den jungen Tadschiken Wladimir Petersalias vor, der mit seiner Familie nach Köln gezogen ist. Das Buch „Rolle und die Bolzplatzbande, Die Fahrradleiche“ von Christina Bader und Ulrich Möller erzählt von den Abenteuern des Jungen, der, kaum in der neuen Stadt angekommen, mitten in eine Raubserie verwickelt wird und diese mit seinen neuen Freunden aufklärt. Alena Rawe aus der 6e rundet den ersten Teil des Wettbewerbs mit ihrem Buch „Ostwind, Zusammen sind wir frei“ von Carola Wimmer ab. Mika ist verzweifelt, sie hat die Versetzung in die 8. Klasse nicht geschafft und darf deshalb nicht ins Feriencamp. Sie muss auf den Reiterhof ihrer strengen Großmutter. Dort lerne sie den scheuen, aber wilden Hengst Ostwind kennen und versucht ihn zu zähmen. Langsam entwickelt sich eine wunderbare Freundschaft.
Ob die Klassensieger wirklich gute Vorleser sind, mussten sie im Anschluss beim Vortragen des unbekannten Textes aus dem Buch „Fledermäuse beißen nicht“ von Carolin Philipps unter Beweis stellen.
Die Instrumentalgruppe der ORS mit Unterstützung des Chores unter der Leitung von  Herrn Oestersötebier und Frau Michaelis ließen den Vorlesewettbewerb zu einem feierlichen und unvergesslichen Ereignis werden.
Herr Manefeld, ehemaliger Vorsitzender des Fördervereins, versüßte den Schülern die Wartezeit mit einer lustigen Geschichte, während die Jury (bestehend aus drei Lehrern sowie Frau Laukötter als Mitglied des Fördervereins) den Sieger bestimmte.

Bevor der Schulsieger jedoch bekannt gegeben wurde, erhielten die jeweils ersten und zweiten Klassensieger einen Buchpreis sowie eine Urkunde, überreicht von Herrn Heimann vom Förderverein. Den krönenden Abschluss bildete die Ehrung der Schulsiegerin Alena Rawe aus der 6e.

Bild von links: Christa Laukötter, Andreas Heimann (beide vom Förderverein)
Hinten:    Maxim Duda 6a, Kim Wolbracht 6c, Lucas Overbeck 6c, Paulina Prüßner 6d Katrin         Kysselli-Ernst (Deutschlehrerin)
Mitte:    Linda Plaßmann 6a, Jonas Maier 6b, Liam Rosin 6d, Luisa Pawliczek 6b, Bleard Syla 6e
Vorne:    Alena Rawe 6e (Schulsiegerin)