Der 5. und 6. Jahrgang erlebt realistisches Training für Konfliktsituationen

Hoch her ging es in den Unterstufenklassen der Osterrath-Realschule, als sie im Rollenspiel mit den Zivilcouragetrainern Sibylle Rosenberger und Marco Hannak ausprobieren durften, wie man der fiktiven Mitschülerin Sille (Sibylle Rosenberger) helfen kann, die von dem älteren Schüler Maro (Marco Hannak) erpresst wird. “Den Schülern wird sehr realistisch und altersgerecht vor Augen geführt, wie wichtig es ist, dass Mitschüler in solchen Konfliktsituationen nicht wegesehen, sondern Courage zeigen und die hilfebedürftige Person schützen“, beschreibt Sibylle Rosenberger den Hintergrund des interaktiven Theaterstückes. Marco Hannak: „Die Kinder durften auch ausprobieren, wie eine Situation eskaliert, wenn sie versuchen, über gewaltvolle Aktivitäten den Täter einzudämmen. Sie konnten direkt miterleben, wie eine „Gewaltspirale“ in Gang gesetzt wurde und es war allen schnell klar, dass das keine Lösung sein kann.“
An den Trainings nahmen jeweils zwei bis drei Streitschlichter aus dem 9. Jahrgang teil, die bereits einen Fortbildungstag erhalten hatten, aber so weitere Anregungen für ihre Tätigkeit mitnehmen konnten. Auch der Schulleiter Detlef Flaschel sowie die beiden Organisatorinnen Renate Langner und Susanne Plaß ließen sich die Gelegenheit nicht entgehen und zeigten sich von der Intensität des Rollenspiels sehr beeindruckt. „Für mich ist dieses Projekt ein wertvoller Beitrag dazu, dass an unserer Schule auch weiterhin die Schülerinnen und Schüler fair miteinander umgehen“, betont Flaschel, „ohne die finanzielle Unterstützung durch die Techniker Krankenkasse wäre dieses Projekt nicht möglich. Daher ein ganz besonderes Dankeschön.“