Projekttag „SPOTLIGHT“ – Theater gegen Mobbing in der Jahrgangsstufe 7

Wo hört Ärgern auf und fängt systematisches Fertigmachen an? Wo sind lockere Sprüche über andere – über deren Aussehen, Verhalten und Eigenarten – nur so zum Spaß und wo fängt gezieltes Ausgrenzen an? Mobbing ist auch an Schulen weit verbreitet. Etliche Kinder werden im Laufe ihrer Schulzeit Opfer von Mobbing, viele Kinder üben selbst aktives Mobbing aus.

Die Auswirkungen insbesondere für die Gemobbten sind verheerend: sie reichen von Angstzuständen und psychosomatische Erkrankungen über einen starken Leistungsabfall und Gefährdung der Versetzung bis hin zum Schulwechsel oder gar Schulabbruch. Eltern und LehrerInnen stehen diesen Phänomenen oft ratlos gegenüber.

Aus den äußerst positiven Erfahrungen der Projekttage zu diesem Thema im Jahr 2007 führte das theaterpädagogische Team vom asb (arbeitskreis soziale bildung und beratung e.V., Münster) am 16.02.2009 einen Projekttag in der Jahrgangsstufe 7 durch.

Im Verlaufe des Vormittags nutzten die SchülerInnen -unter Einbeziehung theater-pädagogischer Methoden- die Möglichkeit, ihrer konkreten Situation in Schule und Klasse Ausdruck zu verleihen. Dabei entstand ein Verständnis von Mobbing und es wurden erste Lösungen selbsttätig erprobt.