an der Osterrath-Realschule

"Zum Glück ist es nur gespielt "

Rheda-Wiedenbrück (kas). Zahlreiche Lehrerinnen und Lehrer sowie die Streitschlichter der Osterrath-Realschule stellten sich in unterschiedlichen Fortbildungsveranstaltungen dem vielseitigen Phänomen „Mobbing“. Nun waren auch die Schülerinnen und Schüler der sechsten Klassen an der Reihe

„Sollen wir vielleicht zusammen lernen?“, fragt eine Schülerin ihre Freunde. Doch die anderen sagen nur: „Du brauchst doch gar nicht mehr lernen,  bei deinen Einsen!“, und bezeichnen sie als Streberin.

Zum Glück ist es nur gespielt. Doch was Mobbing konkret für ein einzelnes Kinderleben bedeutet, das erfuhren die Schülerinnen und Schüler der sechsten Klassen hautnah und bewusst bei dem Projekttag: „Stark im MitteinanderN“, dass von der Techniker Krankenkasse unterstützt wird. An diesem Tag lernten sie: „Was ist eigentlich Mobbing und was kann man dagegen tun?“.

 

Um die Schüler in das Thema „Mobbing unter Schülern“ einzuführen, führte das Spotlight-Team in der ersten Stunde ein etwa 35minütiges Theaterstück auf. Es zeigte die verschiedenen Facetten einen Mobbingprozesses. Am Ende sind Regie und Schauspieler ratlos, wie die Situation zu lösen ist. An dieser Stelle kommen die Schüler ins Spiel.

 

Von der zweiten bis zur vierten Stunde sorgten jeweils zwei Teamer in jeweils einer Klasse um einen spielerischen Einstieg, und begannen mit einer theaterpädagogischen Bearbeitung der Szenen der Theaterstücks. Danach wurde die Arbeit in geschlechtsgetrennten Gruppen weiter geführt. Die konkrete Situation in der Klasse wird mit Hilfe der Rollenspiel-Methode beleuchtet. Das Rollenspiel ist das Herzstück von „Spotlight“. Es ist speziell auf Mobbing-Zusammenhänge abgestimmt. Diese Methode nutzt eine Form der szenischen Konfliktbearbeitung, um soziale Lösungsstrategien in Schulklassen zu entwickeln.

 

Auf diese Weise können Schüler

  • Das Phänomen Mobbing in einer wechselseitigen Verstrickung hautnah erleben
  • Mobbing in seiner systemischen Wirkung auf die Beteiligten erfassen
  • Bedingungen für Lösungen aus dem „Teufelskreis“ Mobbing entwickeln, konkrete Handlungsalternativen erproben.

In der fünften Stunde wurde das Erarbeitete der ganzen Klasse vorgestellt. Dazu gehört auch, das Klassenkonflikte geklärt werden und was für Konsequenzen es für die Beteiligten haben kann. In der sechsten Stunde trafen sich alle Klassen in der Aula, um die von den Schülern entwickelten Spielszenen vorzustellen und sich die Schlussszene des Theaterensembles anzusehen. Danach fand ein Auswertungsgespräch mit den Klassenlehrern statt.

 

Für die Eltern der Osterrath-Realschule  findet am Donnerstag, den 25. Januar, um 19.30 Uhr ein Informationsabend statt. Er dient dazu sich mit dem Thema Mobbing in der Schule sowie den Inhalten des Projekttages auseinander zu setzten.